Um deinen Haushalt mit einfach guten Dingen auszustatten, braucht es nicht viel.
Zur Orientierung 8 Basics für dich:

  • Punkt 1 /

    Verzichte auf minderwertige Produkte, welche per se als Wegwerfartikel konzipiert wurden. Dies betrifft z. B. Plastiktrinkhalme, Plastikflaschen oder Plastiktüten. Nutze stattdessen wertige Alternativen, die dich für längere Zeit begleiten und wähle hochwertige Artgenossen, wie z. B. Glastrinkhalme, wiederverwendbare Glasflaschen oder Gemüsenetze aus Bio-Baumwolle.

  • Punkt 2 /

    Ersetze für dich unvermeidbare Wegwerfartikel, wie z. B. Plastikzahnbürsten, durch ökologisch verträglichere Alternativen, indem du in diesem Falle auf Zahnbürsten mit Wechselköpfen, Bio-Kunststoff oder Bambus umschwenkst.

  • Punkt 3 /

    Kaufe weniger statt mehr. Bevorzuge Dinge, die für einen Mehrwert besitzen und meide ökologisch bedenkliche Billigartikel.

  • Punkt 4 /

    Kaufe unverpackt. Bevorzuge Haushaltsartikel, die ohne Verpackungsmüll daherkommen. Diese gibt es z. B. in sogenannten Lose-Läden sicher auch in deiner Gegend ums Eck.

  • Punkt 5 /

    Kaufe bei regional ansässigen, nachhaltig produzierenden Manufakturen. Damit stärkst du auch kleinere Unternehmen in deiner Gegend.

  • Punkt 6 /

    Setze auf plastikfreie Verpackung, falls eine Verpackung unabdingbar ist. Warum nicht auf eine mit Papier verpackte, ökologische (Haar)-Seife umschwenken und somit auf lange Sicht unzählige Plastikflaschen für Shampoo und Duschmittel sparen?

  • Punkt 7 /

    Überlege, ob du das neue Ding wirklich brauchst. Ein Auto steht oft auch nur herum, stattdessen lohnt sich vielleicht auch Car-Sharing oder man schwingt sich aufs Fahrrad. Eine Kuchenform, die nur einmal pro Jahr zum Einsatz kommt, kann man sich auch von der netten Nachbarin leihen und ein Drucker, der nur alle paar Wochen eine Seite ausspuckt, nimmt nur Platz weg.

  • Punkt 8 /
    Do-it-yourself
    macht Spaß :-) Überlege, ob du das eine oder andere auch einfach selber machen kannst. Vieles, was dir auf den ersten Blick alt und unbrauchbar erscheint, lässt sich oft wunderbar recyceln und bekommt durch dich vielleicht ein zweites Leben eingehaucht.

 

Beegut_250.png

Gutes von Bienen

Auf beegut bin ich gestossen als ich die Lust am Kerzengießen für mich entdeckt habe. Damals war ich auf der Suche nach natürlichen Kerzendochten und fand diese schließllich nebst anderen guten Bienenprodukten bei diesem Hersteller. Bienenwachskerzen haben einen herrlichen Duft und sind zudem noch gut fürs Raumklima. Ich stelle diese am liebsten selber aus Kerzenresten her, welche sich im Laufe der Zeit bei uns ansammeln. So kann ich diese recyceln und habe dazu noch ein schönes selbstgemachtes Geschenk für gute Freunde. An beegut finde ich gut, dass sich das Unternehmen für eine nachhaltige Bienenhaltung einsetzt, für Fairness gegenüber Imkern sowie bei der Wahl der Verpackung auf eine umweltschonende Variante setzt. Außerdem spendet das Unternehmen pro Produktverkauf 10 Cent an ausgewählte Projekte zum Schutz und zur Förderung der Wild- und Honigbienen.
Mehr Informationen bekommst du hier: www.beegut.de